Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

DE
Fragen an den HSV Hochfilzen? +43 (0)5359 20120

Der Verein

Heeressportverein Hochfilzen

In den Jahren 1965 / 66 wurde in Hochfilzen eine Sektion „Alpin des HSV Salzburg“ geführt.

Am 17. August 1967 wurde dann der HSV Hochfilzen mit den Sektionen Schießen und Skilauf gegründet. In den Anfangsjahren lagen die Aktivitäten im Großkaliber- und Luftgewehrschießen sowie im alpinen Skilauf – Warminger Riesentorlauf.

Anfang der 70iger-Jahre wurde vom HSV in der Sektion Skilauf der nordische Sport eingeführt. Ab diesem Zeitpunkt wurde der Langlauf- und Biathlonsport betreut und die Sektion „Alpin“ eingestellt. Als Breitensportveranstaltungen wurde der Spielbergmarsch, der Volkslanglauf und der Pillersee-Cup im Langlauf über viele Jahre organisiert.

Derzeit werden vom HSV Hochfilzen in den Sektionen Schießen (wurde wieder aktiviert und befindet sich im Aufbau), Langlauf und Biathlon sportliche Aktivitäten angeboten und durchgeführt.
Der Biathlonsport ist seit 1974 fester Bestandteil im Vereinsleben des HSV Hochfilzen.

Seit 1974 wurden permanent Österreichische Meisterschaften, Austria Cups und internationale Wettkämpfe ausgetragen.
1978 wurde am TÜPL Hochfilzen die erste Weltmeisterschaft im Kleinkaliber (Bia KK) und zur damaligen Zeit noch mit der Metallfallscheibe durchgeführt.

Von 1974 bis 1981 konnte die Biathlonwettkampfanlage am TÜPL Hochfilzen mitbenützt werden. Im Sommer 1982 wurde im Dorfzentrum im Bereich Reischbühel / Stallerbauer eine Wettkampfanlage für Biathlon errichtet und bis 1984 betrieben.
1985 wurde der Wettkampfort in den Bereich Warming – Wiesensee verlegt, der 1992 aufgrund von Naturschutz- und Bürgerprotesten verlassen werden musste.

Im Dezember 1986 organisierte der HSV Hochfilzen den 1. Biathlon Weltcup in Hochfilzen. Dieser musste jedoch aufgrund von Schneemangel nach Obertauern verlegt werden.

1987 und 1991 konnten die Weltcups planmäßig durchgeführt werden; 1989 musste der Weltcup ebenfalls wegen Schneemangel nach Obertilliach verlegt werden.


Seit 1993 wurde der jetzige Standort gemeinsam mit dem TÜPl Hochfilzen errichtet und ausgebaut. Stadion, Biathlon-Schießstand, Skirollerbahn, Loipennetz und das Funktions- und Betriebsgebäude wurden Ende der 90er-Jahre / Anfang 2000 um- und ausgebaut.

Im September 2012 erhielt der Österreichische Skiverband mit seinem durchführenden Verein HSV Hochfilzen den Zuschlag, die Biathlon Weltmeisterschaften 2017 in Hochfilzen auszurichten. Dabei wurde das Stadion nochmals um einige „Gustostückerl“ erweitert: so zum Beispiel wurde eine Indoor-Schießhalle gebaut, welche während diverser Veranstaltungen zum „Pressezentrum“ umfunktioniert wird. Die Skirollerbahn wurde auf über 4,3 km ausgebaut, die permanenten Wachskabinen wurden genauso Bestandteil des Erweiterungsbaus wie auch die Umgestaltung bzw. der Umbau des Hauptgebäudes mit integrierten Reporterkabinen, einer großen Sprecherkabine sowie neuen Büroräumlichkeiten und einer fixen VIP-Tribüne.

Auch wurde die Zufahrt ins Stadion auf neue „Beine“ gestellt, sodass der Zuschauerfluss ohne Probleme und sicher ins Stadion gelangt.

Seit 1996 wird nunmehr auf dieser Anlage jährlich ein Biathlon Weltcup ausgerichtet. Hochfilzen ist fest im IBU-Weltcup-Kalender integriert.
Höhepunkte waren die Ausrichtung der Biathlon-Weltmeisterschaften vom 4.3. bis 13.3.2005 sowie die Biathlon-Weltmeisterschaften 2017 im Zeitraum 8. bis 19.2.2017 – eine Veranstaltung, die allen Beteiligten in bester Erinnerung bleiben und kaum zu toppen sein wird: die traumhaften Bilder, die einmaligen Erfolge, die wunderbare Stimmung, die berührenden Momente und vieles mehr hinterließen und hinterlassen auch heute noch bei allen einen bleibenden Eindruck!

Im September 1996 wurde die erste IBU-Weltmeisterschaft im Sommerbiathlon in Hochfilzen ausgerichtet. Anfang Februar 2000 war Hochfilzen Austragungsort der Junioren-Weltmeisterschaften.

In der über 50-jährigen Vereinsgeschichte konnten in allen Sektionen ausgezeichnete sportliche Leistungen erbracht und mit einer Vielzahl von Landes- und Österreichischen Meistertiteln gekrönt werden.

In der Sektion Schießen fanden bis vor einigen Jahren jährlich zwei Großkaliberschießen mit dem Sturmgewehr statt. Die Teilnehmerzahl lag jeweils bei etwa 130 Schützen.

In den 80er-Jahren und Anfang der 90er-Jahre wurde erfolgreich an den Luftgewehr-Bezirksrundenwettkämpfen teilgenommen. Im Übrigen wurde von den Schützen bei diversen Ladschießen eine Vielzahl an Einzel- und Mannschaftstiteln gewonnen.

In der Sektion Reiten wurde an den internationalen Ordonanzritten in Niederösterreich teilgenommen. Die HSV-Reitergruppe konnte sich immer auf den Stockerlplätzen platzieren und einmal sogar den Sieg erringen. Leider ist die Sektion Reiten seit Jahren ruhend gestellt.

Die HSV-Langläufer und HSV-Biathleten waren bisher die fleißigsten Medaillensammler. Hier war es besonders der Nachwuchs, der immer wieder am Stockerl Platz nahm und Landes- und österreichische Meistertitel mit nach Hause nahm.

Unser „Aushängeschild“ Dominik LANDERTINGER konnte bereits den Weltmeistertitel im Massenstart 2009 (Pyeongchang, Südkorea) nach Hochfilzen bringen, außerdem gewann er 2010 bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver, CAN, die Silbermedaille im Staffelbewerb.

Es kamen noch weitere Olympiamedaillen dazu: in Sotschi, RUS (2014) errang Dominik die Silbermedaille im Sprintbewerb sowie die Bronzemedaille in der Staffel; 2018 kam die Bronzemedaille im Einzelbewerb dazu – ebenfalls in Pyeongchang, Südkorea.

Bei den Weltmeisterschaften 2017 in Hochfilzen konnte Dominik Landertinger mit seinem Team ebenfalls die Bronzemedaille gewinnen – ein Rennen, dass an Spannung kaum noch zu überbieten war! Dazu kommt die Silbermedaille bei der WM 2016 in Oslo, die er im Sprint erringen konnte und seiner über alles geliebten Mama, die im November 2015 verstarb, widmete!

Aufgrund gesundheitlicher Probleme war Dominik in den letzten beiden Saisonen seiner langen Sportlerkarriere sehr beeinträchtigt; er konnte dennoch bei den Weltmeisterschaften in Antholz (ITA) eine Bronzemedaille im Einzel mit nach Hause nehmen!

Am 19. April 2020 gab Dominik seinen Rücktritt aus dem aktiven Biathlonsport bekannt!

Neben Dominik Landertinger gibt und gab es aber noch weitere ausgezeichnete Athleten, die unserem Verein sehr viel Freude bereiten und bereiteten:

  • Anna Maria SCHREDER (hat ebenfalls mit Saisonende 2019 / 2020 die Karriere beendet)
  • Sebastian TRIXL
  • Benedikt FOIDL
  • Gabriel HOFER
  • sowie viele junge Talente, die derzeit von einem engagierten Trainerteam betreut werden.

2010 errang Martin MAIER den Jugend-Weltmeistertitel im Einzelbewerb in Torsby, SWE. Leider dauerte seine Karriere als Biathlet nicht sehr lange.

Der Mitgliederstand bewegt sich bei einer durchschnittlichen Zahl von 250 Mitgliedern.

Die Geschicke des Vereines führten und führen:
von 1967 – 1968: Hptm Herbert Moriggl
von 1968 – 1979: Vzlt Josef Dessl
von 1979 – 1990: Vzlt Franz Berger
von 1990 – 1992: Vzlt Manfred Obermoser
seit 1992: Vzlt Franz Berger.

Mit der nunmehr errichteten Sportinfrastruktur durch den HSV Hochfilzen gemeinsam mit dem Österreichischen Bundesheer hat der HSV Hochfilzen die besten Voraussetzungen für eine weitere erfolgreiche Vereinsarbeit.

Hochfilzen, 2020-08-18/Bf

Copyright 2006 - 2020. Biathlon Hochfilzen • Webdesign by Asal EDV.

Notwendige Cookies, Google Fonts, OpenStreetMap und Youtube zulassen damit die Website korrekt funktioniert. Weitere Informationen dazu finden Sie unter folgenden Links:

Datenschutz Impressum